Immobilien in Griechenland

Griechenland ist ein Traumland voller Sonne und mit viel Kultur, vor allem wenn man an die Geschichte der Antike zurückdenkt. Sonnenanbeter und Freunde des Meerwassers, des milden, warmen Klimas, das im Sommer teilweise sogar sehr heiß wird, und der mediterranen Küche kommen hier voll auf ihre Kosten, genauso wie Liebhaber vollmundigen Weines. Immobilien hier kaufen zu können ist sehr beliebt, besonders auf der weißen Insel Santorin. Denn denkt man an Griechenland, sieht man vor seinem geistigen Auge weiße Lehmhäuser, steile Hänge, Esel, Tavernen und viele Windmühlen.

Allerdings ist der Immobilienerwerb noch nicht so liberalisiert wie beispielsweise in Italien oder Spanien. Man kommt nicht so einfach an eine griechische Immobilie. Viele Immobilien befinden sich auf einer der zahlreichen Inseln, die lediglich über Fährtransporte oder private Schiffe zu erreichen sind, d.h. die Anreise gestaltet sich mitunter etwas schwierig. Wer nichts desto trotz eine besondere Liebe zu diesem wunderschönen Land hat und die Möglichkeit erhält, dort eine Immobilie zu erwerben, sollte jedoch sehr vorsichtig sein und alles genau prüfen.

Grundsätzlich gilt: kein Vertragsabschluss ohne Hinzuziehung eines Anwaltes. Es gibt in Griechenland zwar ein Grundbuch, aber das hat keinesfalls dieselbe Bedeutung wie bei uns. Wer dort eingetragen ist, muss deshalb noch lange nicht der tatsächliche Eigentümer sein. Dasselbe gilt für den Käufer. Er darf sich nicht darauf verlassen, dass er mit dem Grundbucheitrag eine Rechtsverbindlichkeit als Eigentümer besitzt. Immobiliengeschäfte sollte man den Juristen überlassen, die firm im griechischen Immobilienrecht sind.