Auslandsimmobilien Tipps

Schnell ist man geneigt, in der Urlaubsfreude eine Entscheidung über einen Immobilienkauf zu treffen, die aus einer spontanen Laune heraus geschieht. Das sollte man vermeiden. Wer sich eine Immobilie anschafft, muss diesen Schritt genauestens planen. Kann man sich die Immobilie leisten, hat man die finanziellen Mittel dafür oder kann man eine Finanzierung tragen? Wie sieht es mit den rechtlichen Vorschriften des jeweiligen Landes aus? Und wie sind vor allem die Einreisebestimmungen? Niemandem nützt eine Auslandsimmobilie etwas, wenn man sie in bestimmten Ländern aufgrund zu strenger Einreisebestimmungen kaum nutzen kann.

Ist der Verkäufer tatsächlich der rechtmäßige Eigentümer? Man sollte sich nicht immer auf das verlassen, was im Grundbuch steht. Nicht in allen Ländern ist das Grundbuch ein so beglaubigtes Dokument wie hierzulande. Ist die Immobilie schuldenfrei oder kauft man heimlich, ohne es zu wissen, gleich eine Hypothek mit? Kann man dem Makler trauen? Gibt es vor Ort einen seriösen Rechtsanwalt, dem man sich anvertrauen kann? Es sind viele Fragen im Vorfeld abzuklären, die man in der Urlaubsfreude gerne gar nicht stellen, sondern zu einem Objekt am liebsten hier und jetzt „Ja“ sagen möchte.

Da ist Vorsicht geboten, wenn man nicht Gefahr laufen möchte, am Ende viel Geld zu verlieren. Schließlich will man sich mit seiner Auslandsimmobilie einen Lebenstraum erfüllen und damit später glücklich sein.

Wenn Sie sich Möbel zu Ihre Auslandsimmobilie liefern lassen möchten, achten Sie auch darauf, dass der Kurierfahrer einen Frachtbrief dabei hat.